Ablauf einer Skatenight

Von Sommer bis Herbst findet alle 14 Tage Mittwoch abends die Skatenight Mannheim (auch bekannt als der Mannheimer Inline-Lauftreff) statt. Veranstalter ist seit 2017 der Rhein-Neckar Skater e.V..

Die Skatenight hat keinen Wettkampfcharakter, sondern versteht sich als geselliger Freizeitlauf auf abgesperrten Straßen quer durch Mannheim. Zielgruppe sind Freizeitskater. Ebenfalls willkommen sind Rolschuhfahrer und Skateboards. Es gibt verschiedene Strecken zwischen 20 und 26 km, die während der Saison abwechselnd gefahren werden. Start und Ziel ist ab der Saison 2017 vor dem Wasserturm. Seit der Saison 2017 beginnt die Skatenight bereits um 19:15 Uhr.

Die Polizei Mannheim sorgt mit Einsatzwagen und der Motorrad-Staffel für Sicherheit auf den Strecken und sperrt die befahrenen Streckenabschnitte kurzzeitig für den Verkehr, bis das Teilnehmerfeld vollständig vorbei gefahren ist. Zur Sicherung stellen außerdem die Rhein-Neckar Skater zahlreiche Ordner auf Inlineskates. Begleitet wird die Veranstaltung auch von der Johanniter Unfallhilfe, die sogar mit Sanitätern auf Rollen unterwegs ist.

Während des Laufs gibt es regelmäßige Sammelstopps, um das Teilnehmerfeld wieder zusammenzuführen, damit andere Verkehrsteilnehmer nicht so lange warten müssen. Nach etwa der Hälfte der Strecke gibt es eine größere Pause, in der die Möglichkeit besteht sich mit Getränken zu erfrischen.

Am Ende des Teilnehmerfeldes fährt als „Besenwagen“ ein Bus mit, in den Teilnehmer jederzeit einsteigen können. Im Bus kann man bis zum Ende der Veranstaltung oder auch nur bis zum nächsten Sammelstopp mitfahren.

Bei sehr schlechten Wetteraussichten muss die Skatenight unter Umständen abgesagt werden. Die Entscheidung über eine Absage wird bei unsicherer Wetterlage so kurzfristig wie möglich getroffen (ca. eine halbe Stunde vor Beginn). Im Sommer trocknen die Straßen relativ schnell wieder ab, sodass oft auch nach einem Regenguss  doch noch gestartet werden kann. Der Veranstalter ist bemüht, den Lauf wann immer möglich stattfinden zu lassen – daher sollte im Zweifelsfall jede Skaterin und jeder Skater die Wetterlage für sich selbst und entsprechend seinem fahrerischen Können beurteilen. Dabei bitte beachten, dass die Straßen bei Nässe rutschig sind und der Bremsweg deutlich länger wird.